Zum Haus


Die Praxis befindet sich in einem geschichtsträchtigen Haus:

Untersuchungen der Holzjahresringe ergaben, dass das Haus 1686/87 erbaut wurde, und damit eines der ersten Häuser der Hugenotten in Erlangen war. Zunächst war das giebelständige Haus einstöckig. 1703 wurde es um den zweiten Stock ergänzt und der traufseitige Anbau kam hinzu.

Im Stadtarchiv ist als erster Bewohner des Hauses Nr.126  der Bäcker  Anthoine Perrin aufgeführt. Es muss eines der ersten Häuser der Erlanger Neustadt gewesen sein, denn nach Richters Zeichnung der Planstadt war im Westen des Hauses die „Ruelles pour entrer dans le basse cours“ in Nord-Südausrichtung , die später überbaut wurde.

K800_altes FotoDas Haus wurde immer an die Nachkommen vererbt und als Bäckerei genutzt. Zuletzt 1950 von Eckard Prütting.

Leider musste die alte Holzdecke hinter einer Brandschutzverkleidung geschützt werden, so dass in den Praxisräumen nur noch eine alte Türe auf die lange Geschichte dieses Hauses hinweist.